Wolfgang Döring
Univ. Prof. Dipl.-Ing. Architekt, NRW

Leben und Werk von Prof. Wolfgang Döring ist in zahlreichen Publikationen dokumentiert, nachzulesen in der Rubrik "Bibliografie".
An dieser Stelle deshalb nur eine kurze biografische Notiz.



1934 geb. in Berlin-Dahlem

1957 Vordiplom Technische Hochschule München

1958 Diplom Technische Hochschule Karlsruhe
Arbeit im Büro Egon Eiermann, Büro Max Bill, Büro Schneider-Esleben

1964 Gründung des Architekturbüros Wolfgang Döring in Düsseldorf.
Ausstellung "integratie", Kunsthalle Antwerpen zusammen mit ZERO

1968 Neue Tendenzen der Architektur, Kunsthalle Bern, Zürich, Cambridge
Changing Form in Architecture, 14. Triennale Mailand

1970 Architektonische Spekulationen, Museum Leverkusen, Schloß Morsbroich
Buch "Perspektiven einer Architektur", Suhrkamp Verlag.

1971 - 1973 zweites Büro in Mailand, Planung eines Kulturzentrums für Modena

1972 Szene Rhein-Ruhr, Museum Folkwang, Essen

1973 Berufung als o.Professor, Lehrstuhl für Entwerfen und Baukonstruktion RWTH Aachen

1974 - 1976 zweites Büro in Riyadh, Saudi-Arabien, Planung und Bau von Sportzentren.

1979 "Trigon", Landesmuseum Graz.
"Architektenzeichnungen 1479-1979" Sammlung Preussischer Kulturbesitz, Berlin.

1981 Buch "Entwerfen und Bauen" (Mit H.H.Hofstadt) Kohlhammer Verlag.

1984 - 1989 zweites Büro in Istanbul mit Tülay-Arkhan, Altstadtsanierung, Hotelplanungen,
in Moskau Sanierung des Melnikov-Hauses, Planung Museum des Konstruktivismus.

1985 "Bauen Heute - Architektur der Gegenwart", Deutsches Architekturmuseum DAM.

1986 "Vision der Moderne", Deutsches Architekturmuseum DAM

1989 Einladung zur Biennale Buenos Aires, Argentinien,
Verleihung eines Architektur-Preises und "Profesor Honorario" Cayc.

1990 Centre Pompidou, Paris

1992 Gastprofessor an der Universität Tokio

1996 Gründung des Büros
DÖRING DAHMEN JOERESSEN ARCHITEKTEN